Der idealen Manner kommt es nicht vor

Vom Idealen Mann traumend, ob wir, und nachdenken fur welche konkret der Ziele er ideal ist Fur die gemeinsame Wanderung nach den Restaurants und den Diskos, Damit es mit wem die Winterabende zu vertrodeln war

Die Praxis fuhrt vor, dass der Ideale Partner ganz vom Idealen Mann nicht obligatorisch sein wird. Von einigem fahrt, aber diese Frauen traumen gar in der Regel nicht: einfach begegnen jemanden, erkennen es, und spater fassen die Losung uber die weitere gemeinsame Zukunft nuchtern.

Metschtatelnizam in diesem Plan fallt es wohin komplizierter. Auf den Kurort und besinnungslos vom glutheissen schonen Mann angekommen, beginnen sie durch ein Paar Tage innerlich, das Brautkleid anzuprobieren und, seine Gromutter kennenzulernen. Eben vergessen das, dass der leidenschaftliche Liebhaber ganz ratschitelnym vom Hauswirt und dem sorgsamen Vater der Kinder nicht obligatorisch sein wird.

Und sogar, nach der groen und gegenwartigen Liebe, zum Beispiel, den verruckten Hippie heiratend, hoffen wir im Innersten, dass fruh oder spat er ostepenitsja und ein anstandiger Bourgeois wird. Doch kann er unseres Wunsches einfach fuhlen, das sichere familiare Netz zu gestalten. Er – unser Ideal, deshalb er wird von ein solcher, wie wir wollen!

Ubrigens, die Manner denken genauso. Sie rechnen auch, dass, die Frau und die Mutter geworden, werden wir mini- und der Haarnadel auf das Buch Uber die leckere und gesunde Nahrung» ersetzen, und wir werden die vielstundigen Einkaufen vergessen. Ja, rasmetschtalis!

Ich werde nicht sagen, dass ich solcher klug immer war, selbst trat auf diese Rechen…

***

Ich bin samusch in zwanzig mit dem Schwanz fur den Gleichaltrigen-Studenten hinausgesprungen. Einmal hat sich ein Herz gefasst und hat dem Partner gesagt: «Hore zu, Wow, gib, kann, wir werden zusammenkommen, man hat satt aus Marino in Altufjewo,» sonst gewickelt zu werden. In die Antwort hat das Entspannte bekommen: «Nicht-und, gib besser sofort wir werden verheiraten, wessen zwei Male der Tumult den Vorfahren zu veranstalten».

Einzig, woruber ich dazugekommen bin zwischen primerkami die Kleider und der Auswahl des Restaurants nachzudenken – und ist und nesrel mein Brautigam nicht allzu jung Im ubrigen, dieser Gedanke nahm mich kurz ein. Erstens trafen wir uns zu jener Zeit ein ganzes Jahr schon, und uns war es gut zu zweit. Zweitens hat er – selbst angeboten, zu verheiraten. Wenn der Mann zum Familienleben nicht fertig ist, wirst du den Vorschlag der Hand und des Herzes von ihm von den Zange, und hier ich sogar nicht herausziehen, von der Hochzeit noch nicht die Anfange zu traumen, und hat er alles schon entschieden!

Der Zweifeln daran, dass unsere Ehe glucklich wird, bei mir war es nicht. Doch war Wowka Ideal: klug, wirtschaftlich, brutal-schon, schweigsam, aber mit dem Sinn fur Humor…

Der junge Mann nagte am Granit der Wissenschaft, berechtigte zu groen Erwartungen und briet mir zum Fruhstuck das Spiegelei. Ich sturmte – die frischgebackene junge Fachkraft, die Berufsgipfel und gewahrleistete die Familie. So ist es anderthalb Jahre gegangen. Fur diese Zeit ist die Rolle dobyttschika mir ein wenig langweilig geworden. Der Mann schrieb das Diplom fertig und bald sollte gehen, zu arbeiten, und ich habe gewollt, das Kind und auf eine bestimmte Zeit, sich zu gebaren neben dem hauslichen Herd zu senken. Das klassische Drehbuch der Mann – nahm der Ernahrer, die Frau – die Mutter seiner Kinder meine Einbildung immer mehr ein. Es Zeigte sich – umsonst.

Wenn ich zu Wowa mit der Idee gekommen bin «und gib, wird er uns drei, sawis. Eben hat ein Paar Wochen auf die Nachdenken gebeten.

Durch zwei Wochen habe ich dieses Gesprach wieder angeknupft. Mit den Pausen sprachen wir auf das Essen, den Traum und die Arbeit acht Tage. Genauer, ich sprach, stellte von sich den hausbackenen Psychoanalytiker dar, fragte, spater fragte wieder, spater fasste die selbe Frage anders ab, spater bot die Varianten der Antworten an. Wowa schwieg.

Wenn ich, alle zivilisierten Methoden versucht, hat weiblich gehandelt und hat der Szene gemacht, hat Wowa gebeten, und endlich zu essen hat angesprochen. Er hat gesagt, dass nichts in unserem Leben er, tauschen will, und will lernen, und noch einmal lernen, lernen. Moglichst hat es sich rechtzeitig herausgestellt, dass er im Begriff ist, in die Aspirantur zu handeln. Das heit wurden meine Traume vom Mann-dobyttschike wie mindestens auf drei Jahre verschoben!

Letzten Endes ist Wowa abgefahren, zu den Eltern, und zu leben wenn zuruckgekehrt ist, hat gesagt, dass sich fur ihn mein Wunsch, das Kind zu gebaren schockierend zeigte. Und noch hat er gesagt, dass, offenbar, uberhaupt zum Familienleben nicht fertig ist. Nein, er nicht rasljubil mich, will er nach wie vor, dass wir zusammen sind, aber am meisten will er, dass wir … getrennt wurden. Eben fingen an, sich – einfach wie der Bursche mit dem Madchen zu treffen, als ob es keines Familienlebens bei uns niemals war.

Zum ersten Mal habe ich von jenem Moment, wie ich in Wowka den Idealen Partner bemerkthabe, nachgedacht. Ob und ich solchen Mann wollte Wo die Unterstutzung in den Vorhaben Wo das Streben die Familie zu gewahrleisten Wo schlielich aufrichtig der Wunsch, acht Kinder zu fuhren Es sich ergibt, dass es zwischen dem Partner und dem Mann – der riesige Abgrund, und wenn du mit dem Menschen ein Paar Jahre glucklich lebst, angenehm ist du fuhrst die Zeit durch, du hast von Sex und dir gefallen seine Freunde, es bedeutet noch nicht, ob was mit diesem Menschen lebenslang zu wohnen braucht und, in einen Tag zu sterben.

Ob man sagen muss, dass bald nach der globalen Klarung der Beziehungen wir getrennt wurden. Ruhig, ohne Streite, porydali der Freund beim Freund auf der Schulter haben auf die Scheidung eben gereicht. Jetzt sind wir befreundet. Kein von uns bedauert, dass wir nicht mehr zusammen. Dafur wir sind froh, dass es auer uns keinen zwei in dieser Geschichte grosser Betroffener gibt.

***

Jedes Madchen traumt, den Idealen Mann zu begegnen. Aber welchem normalem Madchen wird anstelle des romantischen Traumens einfallen, zum Thema Und wessen gerade ich zu uberlegen ich will von diesem Idealen Mann». Ideal – ist er darauf eben, um alle unsere Bedurfnisse und die Wunsche zu befriedigen, es ware bis zu ihrem Entstehen wunschenswert. Leider, im Leben so kommt es nicht vor…

So kann anstelle des abstrakten Traumens man braucht, die Liste der Qualitaten anzulegen, die man in wenn auch nicht den idealste Mann sehen will Und zugleich, sich welche immerhin die Rolle im Leben zu klaren, Sie sind ihm fertig, abzufuhren: des Mannes oder des Partners