Der personliche Raum: halt Abstand

«Wer schlurfte aus meiner Tasse und allen wychlebal Wer sa auf meinem Stuhl und hat es geschoben Wer legte sich in mein Bett und smjal sie». Dem unglucklichen marchenhaften Madchen gelang es, von der wutenden Barenfamilie durch das Fenster zu entkommen, und hatten – oj gefangen, schwer musste es ihr., Weil den unbefugten Versto der Grenzen des personlichen Raumes niemand mag.

Die Stelle unter der Sonne

Das Bedurfnis nach dem personlichen Raum ist universell, wie das Bedurfnis nach der Liebe oder dem Verkehr – sie bei jedem ist. Bei jemandem ist es, bei jemandem schon, aber, aber breiter selbst wenn irgendwelcher personlicher Raum, um notwendig ist, verruckt zu werden, die menschliche Gestalt zu verlieren. Der personliche Raum, wenn auch armselig, in Form vom Bett nicht verschlossen tumbotschki, sogar bei den Haftlingen in den Kolonien und bei den Soldaten-Grundwehrdienstsoldaten ist.

Es handelt sich darum, dass sich das eigene Territorium, die Zone, die vollstandig verwaltet ist und unter der Kontrolle befindet, werde wie der Teil eigen ich wahrgenommen. Nicht wird nur wahrgenommen, sondern auch wirklich ist. Deshalb markiert der Instinkt den Einfall im personlichen Raum wie den Eingriff auf ich, wie die Gefahr, gegen die man sich verteidigen muss. Auerdem bin ich eine Personlichkeit, die einzigartige Identitat; jener, als unterscheidet sich der Mensch von allen Ubrigen.

So ist der personliche Raum fur die Erhaltung der Individualitat notwendig. Ubrigens, in allen sozialen Antiutopien – dass bei Oruella in «1984», dass bei Samjatin in wir, dass bei Chaksli in Uber wunderbar die neue Welt die Menschen des personlichen Raumes und, dadurch – die Personlichkeit vollstandig entzogen sind.

Der multidimensionale Raum

Gewohnlich meinen unter dem personlichen Raum die Kommunikationsdistanz, oder der korperliche Raum – das Gebiet, geschehend innerhalb deren Mensch auf sich bringt und strebt, selbstandig zu regulieren. Innerhalb des personlichen korperlichen Raumes wahlen etwas Zonen:

  1. Die intime Zone, etwa 50 cm ist im Wesentlichen die Entfernung der ausgedehnten Hand. In die intime Zone lassen nur die sehr nahen Menschen, und die Durchdringung in sie des Unbefugten ruft das unverzugliche Unbehagen und die Besorgnis herbei.
  2. Die Personalzone im Radius (streng genommen, der personliche Raum hat die ovale Form, auf beiden Seiten ist es vom Menschen kaum kurzer, als vorn und hinten) 50 cmist bis zu 1,5 m eine Distanz des personlichen vertraulichen Gespraches.
  3. Die soziale Zone – die Entfernung von 1,5 bis zu 3,5-4 m, das Gebiet fur die Kontakte mit den nebensachlichen, fremden Menschen.
  4. Die offentliche Zone – bis zu 7 Metern sind die am meisten entfernten Gebiete des Raumes, den der Mensch wie die habende Beziehung zu sich uberhaupt wahrnimmt. In der offentlichen Zone befindet sich der Redner, zum Beispiel, der vor dem Horsaal auftritt.

Alle gebrachten hier Zahlen ebenso sind bedingt, wie die mittlere Temperatur nach dem Krankenhaus. In Wirklichkeit hangen sie und vom konkreten Menschen, und von der, zum Beispiel, Besonderheit der kulturellen Umgebung ab. Wegen dieses Unterschieds konnen die ethnischen Konflikte sogar entstehen: der temperamentvolle Sudlander fallt in die intime Zone des zuruckhaltenden Vertreters des Nordvolkes ein, weil diese Entfernung wie sozial selbst wahrnimmt – und seine Freundlichkeit sieht die Aggression aus. Und umgekehrt, normal, komfortabel fur den Europaer wird die Distanz in Augen vom ostlichen Menschen eine Demonstration der Kalte und otstranennosti.

Die Entfernung, die die Menschen instinktiv ist wahlen fur den Verkehr, vieles kann primetliwomu dem Beobachter von ihren Beziehungen erzahlen. Sie mussten fast die anekdotische Szene des Gespraches beobachten, in dem sich ein Gesprachspartner die ganze Zeit nahert, und anderer pomalenku weicht zuruck, bis sich im Winkel erweisen wird und man hat keinen Platz, weiter zuruckzutreten Einer zwei: oder er erwidert auf die Gefuhle erstes nicht Gefuhle, oder bewertet es wie die Quelle Gefahr, der moglich, jen nicht verdachtigend.

Der personliche Raum hat auch andere, auer korperlich, der Messung.

Der personliche gegenstandliche Raum sind Sachen, in Bezug auf die wir den exklusiven Zugang beanspruchen. Eben hat hier ganz nicht im Eigentumsrecht hingetan: der Arbeitstisch und der Computer im Buro gehoren nicht Ihnen, aber der Kollege, der sie ohne Nachfrage ausnutzen wird, wird Ihren gesetzmaigen Reiz herbeirufen. Und die Leidenschaft, von der die Hausfrau von der Muschel den Gast vertreibt, der sich zur freundschaftlichen Hilfe zu waschen das Geschirr entschied, ist ganz nicht mit der Liebe zum Bastwisch und dem Waschmittel verbunden: sie schutzt den gegenstandlichen Raum einfach., Weil der Gast die ausgewaschenen Teller nicht in jener Ordnung aufstellen wird.

Der personliche Wohnraum ist eine Stelle, wo mansich zuruckziehen kann. Wenn auch nicht die Wohnung, wenn auch das Zimmer oder selbst wenn der Winkel. Die die Moskauer beschadigende Wohnungsfrage, die in die Folklore eingehenden Zanke in den Kuchen der kommunalen Wohnungen, der Strapaze der Liebhaber, sonst und der Eheleute, denen man, und die Toiletten hat keinen Platz, wo die Buchregale und es sei denn nicht den kleinen Kaffeetisch – das alles vom Mangel des Wohnraumes ausgestattet sind. Ubrigens die Euroreparatur und den Abbruch der Wande zwischen den Zimmer planend, denken Sie nach: ob Ihnen das begriffliche Design notig ist, wenn er Sie die Barenhohlen entziehen wird, in die man lagern kann

Der personliche informative Raum ist vor allem das Recht auf das Geheimnis. Manchmal muss man horen, als ob das Geheimnis nur notig ist, wer etwas nicht passend verbergen will. Freilich, sagen meistens es die Liebhaber, die fremden Briefe zu lesen, die aus irgendeinem Grunde meinen, dass ja ihre Briefe niemand niemals genau sein wird, zu lesen.

Der personliche emotionale Raum sind Gefuhle, die wir bevorzugen nach dem eigenen Ermessen zu erleben. Kaum etwas argert so stark ab, wie der Versuch, aufzudrangen, fur welche Falle auch als folgt, wenn gerade traurig zu sein – und wenn sich gnewatsja zu freuen. Von hier aus die Emporung naturalistitschnymi von den Reportagen der Massenmedien uber die Katastrophen, den billigen Melodramen, die auf das Ausschlagen der Trane berechnet sind, oder rosa sljunjami die Ruhrungen in den Werbefilmen.

Die personliche Zeit ist eine Zeit, nicht einfach frei von der Arbeit, aber uberhaupt nicht verbunden von keinen Verpflichtungen. Die Zeit, uber die man nach dem eigenen Ermessen verfugen kann, wie in den Kopf – wenn auch einfallen wird den Stein der Weisen, wenn auch zu suchen, auf dem Sofa zu liegen und, in die Decke zu spucken. So dass wenn Sie sich zur Erholung verhalten, wie Sie zur Arbeit und sogar den Urlaub jede Minute bemalen, denkend, dass Sie die Zeit wirksam verwalten – verwundern Sie sich nicht, vom getriebenen Wild plotzlich gefuhlt. Sie haben den lebenswichtigen Raum selbst gekurzt.

Das Rezept des Gluckes

Nein, das Rezept Gluck, des naturlich, existiert nicht. Und die Quellen der Unglucke zu suchen und entscharfen es kann.

Einer von ihnen – die Unterschatzung der Wichtigkeit und, wie die Untersuchung, des fremden Personalraumes. Es ist klar, warum geschieht es: doch ist es von der Wand, dem Ziegel oder den roten Fahnchen nicht eingezaunt. Es von der Uberdeckung des Sauerstoffs erstickt der Mensch augenblicklich, und die Mangelhaftigkeit der personlichen Stelle druckt langsam, versteckt. Nicht immer kann man sogar verstehen, woher, wegen wessen das Unbehagen plotzlich entstanden ist. Aber man braucht, sich kaum mehr Stellen zu gestatten, sich mit der kaum groen Achtung vor der Unantastbarkeit einander zu verhalten, kaum zur Seite von der Menge verschoben zu werden, den Spielraum untereinander und der ubrigen Welt zu machen ist kaum freier – und wird sofo
rt leichter atmen.