Die Bekanntschaft mit dem Sport: Besser spat als nie.

Zweimalputze pro Tag Zahne, binde die Schnure zu undhalt dem Pfaffen inder Warme— ichhabe mich diese Rate vonder Kindheit undfurs ganze Leben gemerkt. Es ist schade namlich,morgens inschon sportlich schortikach zu laufen und, regelmaig das Schwimmbad instreng zu besuchen, aberden sexuelle Badeanzug michhaben nicht angewohnt.

Von hier aus unddes Problems: beklagenswert nesportiwnost, die Abwesenheit der Willensstarke fur die regelmaigen Beschaftigungen— undim Endeffekt das Halbgesundheitsverhalten (immerhinrauche ichnicht und hin und wieder fahre ich auf die Natur aus).

Sonichtshatte sich inmeinem Leben, wennnichtdrei Ereignisse geandert.

Das Ereignis 1

Stellen Sievor: am Mittwoch haben Sie den Mann des Traumes, und schon am Sonntag auf karatschkach propalywajete die Beete auf dem Lande seine Grovater begegnet. Auf die Geschwindigkeit. Und jener kostet bei Ihnen uber der Seele mit der Stoppuhr: «Funfzehn Minuten, zehn Minuten bis zum Fruhstuck». Ich habe den Scherz bewertet, und nachher hat es sich herausgestellt, dass dieser wosmidessjatipjatiletni schisneljubiwyj iswerg — der ehemalige Sportler und der Trainer der olympischen Auswahlmannschaft nach der Leichtatletik.

So hat meine erste Bekanntschaft mitdem unbekannten beigebrachten Sport stattgefunden.Wer konnte nachdenken, dass es die Familien geben, wo Sport zu betreiben ist auch alltaglich, wie seitdem Morgen des Kaffees … zu trinken

Das Ergebnis

Mich hat der ungewohnliche Gedanke besucht: «Kann, ichverpasse etwas imLeben». Ja,ich habe einen Korper – es geht, lauft selten, isst oft, trinkt ziemlich viel, manchmal trinktaus, hat Sex und hin und wieder ist krank. Wobei der Schritt nach rechts der Schritt nach links von dieser Liste ihm mit Muhe gegeben wird. Mein Korper, wie der groe und gesunde Afroamerikaner, ist in die Sklaverei dem schwachlichen weien Menschen – dem Gehirn geraten, das nur an den eigenen Profit und die Vergnugen denkt.

Das Ereignis 2

Einmalan der Schwelle der langen Maifeiertage, unsmitden Freunden, indie land-grauen Personen einander geblickt, haben verstanden— es ist podletschitsja hochste Zeit. Freilich, dessen, wie es, zu machen, die Meinungen geteilt wurden. Einsahen (einschlielich,) die Gesundung inder aktiven Erholung undden physischen Belastungen, andere – rissenins Sanatorium, ist renten-, die frische Luft zu atmen unddie Wiederaufbauprozeduren zu besuchen.

Wie immer hat die Freundschaft gesiegt, unduns hat aufsportbasu nachdem Windsurfing eingetragen, wo unter dem Druck der eigenen Begeisterung wirden Ausbilder gefunden haben undmieteten die Ausrustung.

Der Tag erster

In zehn Morgen (die Zeit fur mich nicht, dass fruh, undtatsachlich nachtlich) uns, wie die Rekruten, gegenuber braungebrannt okajuschtschego des Ausbilders aufgebaut wurden. «Die Hauptsache inwindsorfinge ist Zuruck zurKuste heranzuschwimmen,— hat unser Lehrer rezitiert. «Der Genosse, wer schdamit streitet»,— ist sanyl klagend wasche das Gehirn.

Nach zwanzig Minuten haben die Theorien, uns zumWasser zugelassen. «Erster ist gegangen!» – wurde alles – der gegenwartige Mann erhalten. «Zweite ist gegangen!» – ein Bisschen popychtela – wurde alles – der Kluge erhalten. «Dritte ist gegangen!» – keuchte lange – nichtses sich ergab – retteten aufdem Kutter. Leiderschloss ich und ach, die Liste der Sportler gerade. Das Segel hat sich schwierig, der Hand predatelski schwach erwiesen, unddie Beine verzichteten einfach, den Korper imGleichgewicht festzuhalten.

Fur die Sekunde, solange, bis mertwezkim vom Traum nach dem ersten Tag der Rollen vergessen zu werden, mir wurde nachgedacht: «Ichbin schwach, und es sehr ekelhaft». Undsich uber was zu verwundern Doch die ernsteste physische Belastung, die inmeinem Leben – zwei-drei Male imJahr war ohne Lift hinaufzusteigen, SCHEK,bis zur Wohnung aufdem zehnten Stockwerk verfluchend.

Der Tag zweiter

Eindie abgerissene Flosse ahnliches Segel wiederwurdeaufdem Sand in zehn Morgenbraun, uns erwartend. Die Folge der Rollenselb. Ichschliee die Kette wieder. Aber– uber, das Wunder!, skrjutschiwschis wackelnd, wie das Weib-jaga, undvonden Bemuhungen fast brullend,habe ich es doch gemacht!

Es scheint, bis ichschlief, mein Korper paukte die gestrigen Stunden der Seefahrt aufdem Brett. Es war die groe Uberraschung, die mich anden Gedanken darin gestoen hat, dass mein Korper viel kluger ist, als ichdachte.

Das Ergebnis

Ausder Fahrt zuruckgekehrt,habe ich mich wild geworfen, aufzuklaren, wo man unter dem Segel inMoskau spazierenfahren kann. Es Zeigte sich, dass inStrogino sehr viel der Schulen nachdem Windsurfing. Freilich,hat die Art zu den Elitewohnhausern-Pfefferkuchen meinen Enthusiasmus niedergeschlagen. Immerhin indieser Sportart die Hauptsache – das Element zu empfinden.

Das Ereignis 3

Eine nachste Stufe meines Fallens inden Sport wurde die Bekanntschaft mitdem Tennis. Noch nichtbis zum Ende vomWindsurfing erholt,hat mich in der Gesellschaft der Freunde aufden Tennisplatz zufallig eingetragen.

Naturlich, es zeigte sich, dass icheinzig, wer indie Hande den Tennisschlager zum ersten Mal genommen hat. Deshalbschmuckte die Krone des Losers und des Schlumpschutzen den ganzen Abend meinen Kopf ungeteilt. Freilich, muss man gehorig dem Ausbilder zuruckgeben. Erermudetenicht, zu wiederholen: «die Beine sind gebogen, der Schlager vor sich, die Augen sehen den Ball, der Korper bewegt sich auf den Ball. Nichts, du wirst» gespielt werden.

Ich zu schmierenhatnicht aufgehort, aber dem Ausbilder hat nachgepruft und irgendwie hat fertiggebracht, zu fuhlen, dass das Tennis nach der Seele nicht nur meinem Korper, sondern auch, vorstellen Sie, dem Gehirn.

Das Ergebnis

Die Liste hat hingetan war unverweilt gebildet: die sportlichen Hosen, die Schuhe zu kaufen, den Tennisschlager undden Tennisplatz nebendem Haus zu finden. Die Listen ich, naturlich anzulegen, ich verstehe – der ganze Notizblock ist nicht erfullt fleissig verschrieben ich will. Freilich, zeigte es sich hier anders— alle Wunsche haben sich erfullt. Jetztbin ich regelmaig, zwei Male inder Woche, wenn auch ichnicht allzu erfolgreich, abermit dem Schlager doch schwinge.

Warumhabe ich die Krafte endlich gefunden, den Zeitplan der Trainings und, uber zu beachten, die Lobpreisung mir, schon hat aufdie Spinngesellschaften mitden Freundenzugunsten des Tennis mehrmals verzichtet Die Frage ohne Antwort. Moglich, ichbin andie Sportart … sofort gestoen Oder es wurde das Erstaunen vonjenem Begreifen gesagt, dass es sich auer zwei Handen, die nachden Tastaturen undPaaren der Augen schlagen, auslesend bukowki, beimir, zeigt, es gibt noch den Berg des Fleisches …

Ich wei ein: der eigene von mir gefundene Korper hat priweredliwomu dem Gehirn die Masse der Delikatessen – die Moglichkeit dargebracht, die Bewegungen, leidenschaftlich zu kontrollieren, die Zahigkeit des Organismus zu genieen und, sich zu freuen, dass ich eine Presse auch habe. Aber ob die sportliche Droge sich die Stelle in meinem Leben endgultig abringen kann Chmmm … setzen die Freunde, zum Beispiel, ein.