Die Operation lopouchost

Die plastischen Operationen jetzt – nicht die Seltenheit. Von ihnen erzahlen nach dem Fernsehen, vieler haben Bekannte, die dadurch gegangen sind. Aber der Uberfluss der Informationen aus den offiziellen und inoffiziellen Quellen rettet die Patienten von den Versehen dennoch nicht. Wir haben gebeten, von der Erfahrung eine der Patientinnen des plastischen Chirurgen pjatidessjatitrechletnjuju Marija Semjonow mitzuteilen. Ihre Situation ist davon ungewohnlich, dass Marija fast 30 Jahre beabsichtigte sich auf die Operation – und endlich zu begeben hat unter das Messer gelegen.

Der Fehler 1: den erschrockenen Verwandten Zuzuhoren

Das erste Mal habe ich versucht, otoplastiku 28 Jahre ruckwarts zu machen. Ich habe den Verwandten diese frohe Neuheit mitgeteilt, wenn die Zeit der Operation schon ernannt war. Leider, meine Mutter, es gehort, hat sich plotzlich erinnert, dass einst Krankenschwester seit langem war. «Werden den Tertiarnerv beschadigen, und dich perekossit, – hat sie uberzeugend gesagt und hat mir so verboten, zu riskieren.

Ich bin eines Jahres ruckwarts immerhin kaum weniger hat die Operation gemacht, da weder das gluckliche Familienleben, noch die Lieblingsarbeit mir geholfen haben «dem Komplex Tscheburaschkas» zu entgehen. Jetzt gibt es-gibt es, und kolnet der Gedanke darin, dass ich seit langem mit den normalen Ohren schon leben konnte, wenn dann die Verwandten uberzeugt hatte. Deshalb braucht man, jenen nicht zu verschieben, worin Sie uberzeugt sind: wird fur die verpasste Zeit sehr krankend sein.

Andere Seite dieser Medaille – die Inflation., Zum Beispiel, erwurgt die Krote mich ziemlich stark – in der Jugend bildete der Preis der Reparatur der Ohren das Drittel meines Gehaltes des jungeren wissenschaftlichen Mitarbeiters (40 Rubeln). Jetzt musste man fur die Operation die Elstern Tausend Rubel fast ein halbes Jahr sparen.

Der Fehler 2: den Chirurgen nur auf Empfehlung der Bekannten Zu wahlen

Die Losung uber die Operation – nur die Halbschaffen zu fassen. Wie es sich zeigte, kompliziertest – den Arzt zu finden. In erster Linie wurde ich ins Internet gesteckt. Die Zahl der Kliniken, die dort die Dienstleistungen anbieten, hat mich in die Trance hineingetrieben. Aber es gibt keine solche Auswahl: der Preis uberall ungefahr identisch, und die Chirurgen aller bis zu einheitlich mit den langjahrigen Erfahrungen, die verdienten-peresasluschennyje Professoren. Des Stupors mich hat die Freundin herausgefuhrt, deren Tochter sich die Nase korrigiert hat. «Mal blieb ist lebendig – es ist» schon befriedigend, – habe ich urteilt und hat sich dazu dem Doktor begeben.

Naturlich, die positiven Empfehlungen der Bekannten beachten es muss. Jedoch wie ich jetzt verstehe, es ist genug es nicht. Immerhin wird wunschenswert noch die Rezensionen uber die Klinik in den Foren achten, die Informationen uber den Arzt zu suchen, die personlichen Empfindungen zu beachten – Sie vertrauen diesem Chirurgen an oder nicht. Moglich wird dann Ihnen gelingen, jene Unannehmlichkeiten zu vermeiden, auf die ich zusammengestoen bin.

Der Fehler 3: das Geld auf die zusatzlichen Kosten nicht vorzubereiten

Stimmenzu, auf der Kasse aufzudecken, dass die Sache teuerer ist, als es auf der Preisliste – auerst unangenehm angewiesen wird. So es sich bei mir ergab: der Arzt hat den Wert der Operation genannt und hat vergessen, die Kosten auf die Voroperationsanalysen, die Anasthesie und die Medikamente verlauten zu lassen. Im Allgemeinen hat die Zahl notwendig mir auf allen uber alle der Mittel fur die Tage bis zu otoplastiki auf zwanzig Prozente zugenommen. Man Musste laufen, die Zunge herausgestreckt, und bei den Freunden einzunehmen.

Es zu vermeiden es ist ziemlich einfach. Man muss sich immer das Prinzip des Geschaftes Икея erinnern – neben dem Preis des Schrankes fur den Werbeprospekt immer ist

Der Kommentar der Fachkraft

Naturlich, den Patienten vor der Tatsache der ausgedehnten Wiederaufbauperiode oder der Notwendigkeit der Korrektion zu stellen ist falsch.

Jedoch gibt es darin, dass diese Frau die Binde funfzehn Tage tragen musste, nichts furchtbar. Die elastische Binde wird, um gefordert kompressionnoje den Druck auf den Knorpel zu verringern, der sich an die neue Lage gewohnen soll. Deshalb, in Anbetracht des Alters der Patientin, konnte das Odem genug stark sein, und, entsprechend zu gehen ist langer.

Das nachste Problem, wenn nach der ersten Operation ein Ohr starker anderen absteht, ist auch vollkommen wahrscheinlich. In der plastischen Chirurgie, auf hundert Prozente das Ergebnis sehr kompliziert vorauszusagen. Also ist vom medizinischen Standpunkt es vollkommen normal.

Freilich, hat in dieser Geschichte der Arzt einen groen Fehler immerhin zugelassen – hat dem Patienten von allen Klippen otoplastiki nicht erzahlt hat uber die moglichen Komplikationen im Voraus nicht benachrichtigt

Andrej Anatoljewitsch Michajlow, der den plastischen Chirurgen fuhrt «die Kliniken der plastischen Chirurgie №1»

Die kleine Anmerkung: «die Regale und dwerzy in den Wert gehen nicht ein». Deshalb sanatschku auf die ungeahnten Kosten besser im Voraus zu machen.

Der Fehler 4: die Operation von den nahen Verwandten Zu verbergen

Sehr wollte man sofort fur alle schon werden, oder ich furchtete einfach, dass die Verwandten wieder beginnen werden, abzuraten. Auf jeden Fall, in die Klinik habe ich mich auf leise Weise begeben. Wenn die Zeit gekommen ist, mit perebintowannym von der Person und der unheimlichen Schwache von der Narkose nach Hause zuruckzukehren, zeigte es sich der Krafte, das Taxi bei mir zu rufen nicht. Naturlich, das medizinische Personal wurde mit solcher Aufgabe zurechtgekommen sein, oder ich brauchte, den Wagen beizeiten zu bestellen. Jedoch es bis zur Operation ich schlankweg zu machen hat vergessen. Daran zu denken, dass man von einer im Moment fahren muss, wenn aller schwimmt und schaukelt, es war furchtbar.

Deshalb habe ich begonnen, aus der Klinik der Tochter anzurufen und ist von der nicht machtigen Stimme aller verworren, zu erklaren. Sie ist zuerst erschrocken, spater hat also, und, naturlich, sofort primtschalas hinter mir Ubel genommen, von der Arbeit fortgelaufen. Ich konnte stark und selbstandig nicht sein. Und wenn sofort es sich eingestanden hatte, zum Beispiel, erinnert dass nach der Entfernung der Blinddarmentzundung fuhlte, von allem ware es ruhiger und ist bequemer. Schlielich ist die Operation die Operation – ob wenig was geschehen kann, und die Verwandten wissen nicht, wo du.

Der Fehler 5: Zu rechnen, dass auf mir aller leicht zuheilen wird

Im Internet alle Artikel uber otoplastike studiert, in die es war wird die Ruckfuhrung auf die Arbeit durch sieben versprochen, Maximum zehn Tage, ich habe ihnen ohne Einwendung nachgepruft. Obwohl man weniger naiv und pedantischer auszufragen des Chirurgen zu sein brauchte. Im Endeffekt, vor den Kollegen bei mir tatsachlich zu erscheinen es sich nur durch funfzehn Tage ergab.

Die erste Woche ging ich von der Narkose weg – mir ist es standig unertraglich man ware wunschenswert, zu schlafen. Spater zeigte es sich, dass meine Ohren irgendwie nicht so und die elastische Binde zuheilen, die sie in der neuen Lage festhalt, man muss vierundzwanzig Stunden nicht sieben Tage, wie der Chirurg versprach, und alle funfzehn tragen. In solcher Art, auf der Arbeit ich gezeichnet werden konnte nicht – ja wollte man auf die Fragen gar nicht antworten, was ja wie, oder schuschukanje hinter dem Rucken zu horen. Man Musste ausgeschraubt werden, schar und die unheimliche Schwache erfindend.

Der Fehler 6: Zu hoffen, dass die Operation einzig wird

Daruber uberhaupt schreibt niemand nirgends. Alle Kliniken versprechen die leichte Befreiung von lopouchosti nach der ersten Operation. Sogar mein Chirurg hat mich uber die moglichen Probleme nicht benachrichtigt. Durch zwei Monate, wenn die Odeme mehr oder weniger sind ausgestiegen, es ze
igte sich, dass ein Ohr bei mir starker anderen absteht.

Stimmen zu, vom Arzt die verspateten Erklarungen zu horen, dass solche Situation vollkommen alltaglich und von der nochmaligen Operation leicht korrigiert wird, und uberhaupt ist es alle Menschen nicht symmetrisch – mindestens, unangenehm. So dass bald mir die Korrektion gemacht haben, nach der ich durch alle Anmut der Wiederaufbauperiode noch einmal gegangen bin.

Darauf ist mein Leidensweg otoplastiki geendet. Und, ubrigens habe ich mich zu gut ziemlich schnell gewohnt, wie es – natschessywat das Haar vergessen, die abstehenden Ohren bedeckend, sich oder, tscheburaschkoj nach jedem Baden im Meer zu fuhlen.