Was die politische Korrektheit verbirgt

«Petrowna, du weit, was dein Sohn pidaras Im guten Sinn des Wortes».

Die Anekdote

Die politische Korrektheit – die Erfindung neulich. Im Westen hat es den totalen Vertrieb in 1990 bekommen. Obwohl alles unschuldig in der Intellektuellenumgebung anfing. Das Universitatspublikum stammte aus dem Prinzip, dass die Sprache das Denken des Sagenden bildet. Deshalb wenn in der Rede der Begriffe, die irgendjemanden nach dem sexuellen, nationalen oder Altersmerkmal diskriminieren nicht anzuwenden, so wird und im Kopf alles in Ordnung.

Das Streben lobenswert. Aber die unpassenden Worter musste man auf etwas ersetzen. So ist «neutral language» – die ausserst neutralen Formulierungen entstanden, die nachher begonnen haben, politisch korrekt zu nennen.

Die politische Korrektheit: nicht von allem wird nutzlich sein

Wenn die Erscheinung den Vertrieb bekommen hat, bedeutet, ist es jemandem notwendig. Bei der politischen Korrektheit sehr begrenzte Geografie der Anwendung sind demokratische Gesellschaften. Die Rolle im Vertrieb der politischen Korrektheit hat gespielt, offenbar, zwei Faktoren.

Erstens sollen sich in den demokratischen Gesellschaften sehr verschiedene Menschen gleich erweisen. Zweitens wenn sich ringsumher melteschit eine Menge dieser verschiedene – der Vertreter verschiedener Religionen, der Nationalitaten, der Kulturen und der Subkulturen, zeigt, dass weder der Zeit, noch des besonderen Wunsches, sich gibt es allem diese die Feinheiten zurechtzufinden. Deshalb unsere Vorstellungen uber sie – nicht mehr, als den verbreiteten Stereotyp. Der Homosexuelle – sladenki und gekunstelt, der Jude – geizig, der Neger – dragdiler, der Araber lebt mit der groen Familie auf die soziale Beihilfe, die bose Tante leidet von PMS. Einerseits, so bequem zu denken – der Stereotyp spart die Masse der Zeit wie bekannt ein. Andererseits, anscheinend wie krankend ist: man braucht, zu erklaren, dass du der Invalide oder der Schizophrene, so zu dir und die Beziehung das entsprechend Entfernte.

Deshalb war der nette sprachwissenschaftliche Brennpunkt eben erdacht – mehr umstromt und, also die mehr schonenden Konstruktionen zu benutzen, um viel zu ja die hervorstehenden individuellen oder kulturellen Besonderheiten auszugleichen.

Nicht genannt

Im ubrigen, es gibt auch anderen Blick auf die Frage. Tatsachlich existierten in einer beliebigen Kultur die nicht genannten Sachen; um uber sie zu sagen, wurden die Euphemismen verwendet. So waren, zum Beispiel, in den archaistischen Kulturen die speziellen Benennungen fur die Tiere, auf die jagten. Die Logik war einfach: du wirst der Hirsch sagen – und er wird abhorchen und wird fortlaufen, suche es spater.

Genauso verhalt sich die Sache mit den Teufeln und den Teufeln: unter den Volkslegenden existiert eine ganze Schicht der Geschichten, die gewidmet sind, wie jemand viel tschertychalsja (buchstablich: rief den Teufel), und jener hat es abgehoben und hat ins benachbarte Dorf oder wohin etwas weiter fortgetragen. Deshalb ist es aller Teufel, der Teufel, die Teufel aus den Grunden der personlichen Sicherheit besser, falsch zu nennen.

Existierten auch die kulturellen Euphemismen: der Gebrauch des beruhmten Ausdruckes sich mittels des Taschentuches anstelle umzugehen die Nase zu putzen es ist von der Angst diktiert, ungenugend Feiner zu erscheinen. Also, wurde und esopow die Sprache – auch eine Art Euphemismus – in den totalitaren Gesellschaften aktiv verwendet.

Es ist notig ein vereinigendes Detail zu bemerken: die Euphemismen werden aus der Angst oder aus der Befurchtung immer verwendet. Die politische Korrektheit hier nicht die Ausnahme: es ist die Angst vor anderen, also – fremd. Das Universitatspublikum des Rechtes: die Sprache spiegelt das Denken, sogar wirklich wider wenn wir es nicht wollen.

Der optische Betrug

Wir werden fur die Minute zur Frage zuruckkehren, wofur die politische Korrektheit notig ist. Es Wird angenommen, dass der stromlinienartige Titel zulasst, die Aufmerksamkeit auf fremd uns die Besonderheiten – und ihren Besitzer nicht zu konzentrieren, uns dafur, dass wir ziklimsja auf unseren Unterschieden nicht Ubel zu nehmen. Es Wird auch angenommen, dass es die Demonstration der Gleichheit in den Rechten ist. Es ist namlich von welchen Rechten nicht sehr klar wird sofort beginnen, der Mensch, der nicht vom Invaliden genannt ist, und uber die Person mit den begrenzten Moglichkeiten – burgerlich, trennscharf zu verfugen Nicht verwunderlich, dass viele beginnen, die politische Korrektheit wie die Heuchelei wahrzunehmen.

Wenn der sehr kurzsichtige Mensch die Punkte abnehmen wird, wird vor ihm die Reihe verwischt mutnowatych der Objekte erscheinen. Genau solcher Effekt gibt die politische Korrektheit. In den unscharfen Formulierungen, auch verliert sich mit offenbar burokratisch duschkom, das Wesen des Gegenstandes leicht. Was fur «den Zusammensto der ausgerusteten Gruppen» – Ja der Krieg, wenn menschlich. Der fasst, wen unklar ab, – denkt auch sehr ungefahr. Das heit, versteht nicht, die Grenzen der Gefuhle oder der Absichten zu umreien. Es ist Mal. Zweitens gehen im Streben hoflich und niemandes zu sein viele zu kranken alle Grenzen uber. So papotschku wird das Beleidigende viel uberflussig eingetragen, wovon sich die Schattierungen der Rede verlieren. Zum Beispiel, das Wort makaronnik beinheiltet schneller den Spott, als der Wunsch zu beschimpfen.

Und endlich letzt – die Heuchelei, wessen die Anhanger der politischen Korrektheit ganz gerecht beschuldigen. Das Glatten dieser oder jener Ungleichmaigkeit bedeutet den Kampf mit der Xenophobie ganz nicht.