Die Analyse des Urins nach Netschiporenko

Die Analyse des Urins nach Netschiporenko

Die Analyse des Urins nach Netschiporenko – die labormassige Forschung fur die Bestimmung des Inhalts in 1 ml des Urins der Leukozyten, der Erythrozyten und der Zylinder, zulassend, den Zustand, die Funktion der Nieren und motschewywodjaschtschich der Wege zu bewerten.

Wofur die Analyse des Urins nach Netschiporenko erfullt wird

Die Analyse des Urins Netschiporenko wird fur die Aufspurung der Infektion verwendet, wenn in der klinischen Analyse des Urins die Abweichungen von der Norm enthullt waren.

Welche Aussagen fur die Durchfuhrung der Analyse des Urins nach Netschiporenko existieren

  • Der verborgene entzundliche Prozess in den Nieren und motschewywodjaschtschich die Wege;
  • Verborgen gematurija (das Blut im Urin);
  • Die Beobachtung der Effektivitat der durchgefuhrten Behandlung.

Welche die Vorbereitung auf die Forschung notig ist

Am Vortag muss man sich des Gebrauches des Alkohols, der emotionalen und physischen Belastungen, enthalten, das Gemuse und die Fruchte, die die Farbe des Urins andern konnen, nicht anwenden, motschegonnyje die Praparate nicht ubernehmen. Es ist nicht empfehlenswert, die Analyse des Urins im Laufe von 5-7 Tagen nach zistoskopiiund den Frauen wahrend der Menstruation abzugeben.

Wie es richtig ist, den Urin fur die Forschung zu sammeln

Vor der Gebuhr des Urins muss man die hygienische Toilette der ausserlichen Geschlechtsorgane erzeugen, dann, die mittlere Portion des Morgenurins, die sofort nach dem Traum gewahlt ist sammeln. Dazu versaumen die erste Zahl des gewahlten Urins (15-20 Milliliter), und die mittlere Portion des Urins unterbringen in den vorbereiteten reinen und trockenen Container.

Ob man die Analyse des Urins nach Netschiporenko bewahren kann

Der gesammelte Urin soll ins Labor im Laufe von 1-2 Stunden geliefert sein.

Wieviel bereiten sich die Tage die Analyse des Urins vor

1 Werktag.

Welche normale Kennziffern der Analyse des Urins nach Netschiporenko

  • Die Leukozyten – bis zu 2000 in 1 ml;
  • Die Erythrozyten – bis zu 1000 in 1 ml;
  • Die Zylinder – bis zu 20 in 1 ml.