Welcher Russe das schnelle Essen nicht mag

Der Schnellimbiss wurde ein untrennbarer Bestandteil der modernen Welt seit langem. Sich viele undvorstellenkonnen das Leben ohne Hamburger oder den Hotdog nicht.Woher diese schnellste Ernahrung ubernommen hat Ob auchdie Wahrheit, was der Schnellimbiss so gesundheitsschadlich ist

Er hat einige junge Manner gemietet, die furdie kleine Zahlung zum«Weien Schloss» inden weien Schlafrocken taglich kamen undbestellten dort die Hamburger. Die Besucher ubernahmen siefurdie Arzte undberuhigten sich.

Noch galt ganz vor kurzem fur das Jahrhundert des Schnellimbisses das XX.Jahrhundert. Gerade damals ist die Industrie einer schnellen Ernahrung entstanden undvielfach hat sich entwickelt. Aber, nachallem richtend, wird das Jahrhundert XXI bedroht, die neuen Rekorde aufzustellen.

Der wahnsinnige Lebensrhythmusgibt die Moglichkeit dem modernen Menschen nicht ab, langsam,gern zu speisen. So, dass die gestarkte Serviette furden Kragen undgern zu legen, erste, zweite unddritte zu kosten. Anstelle des ausfuhrlichen Mahles muss man sich mit der Nahrungfluchtig imUmfang vomGeschaftslunch inder nachsten Stehkneipe bis zubystrorastworimoj der Nudel inder Tute begnugen. Im ubrigen, die Vergangenheitbraucht man, auch nicht zu idealisieren. Eine schnelle Ernahrung existierte undimAltertum.

Die Hamburger der altertumlichen Romer

Schonbenutzte unter der Antike der Schnellimbiss die riesige Popularitat. Wenn inAltertumlichem Griechenlanddoch bevorzugten, die Nahrung inder Wirtschaft vorzubereiten, soverzichteten die altertumlichen Romer aufdie Zubereitung nicht selten uberhaupt,waren in einigen Hausern die Kuchen nicht. Dafur injeder Stadt existierte die Masse der Imbissstuben undder Markte, wo mit allerlei Essen handelten.

Die groe Popularitat benutzten die Fladen ausdem Hefenteig, eingeschmiert mit dem Olivenol, siewar es sehr bequem, wie die essbaren Teller zu verwenden. Es ist viel Jahrhunderte nach diesen Fladen, die mit dem uberbackenen Kase abgedeckt sind, den Wursten unddem Gemuse, fingen an, als die italienische Pizza zu nennen. Existierten beiden Romern unddie Hamburger. Sie brieten die Fladen ausdem Rindfleisch, diesich verlie ist mit dem Brot. Professor Phillip Fernandes-Armesto im Buch «Geschichte der Nahrung» behauptet, dass der statistisch durchschnittliche altertumliche Romer in die Nahrung mehr Schnellimbisses, als, sagen wir, der moderne Bewohner New Yorks anwendete. Der Unterschied darin, dass eine schnelle Ernahrung der altertumlichen Romer frischer und nutzlich, als die modernen Hotdogs und die Hamburger war.

Respektierten den Schnellimbiss undinanderen Landern. InChina lange vordem Erscheinen Doschiraka aufden Markten handelten mit der heissen Nudel der schnellen Vorbereitung, inIndien waren die Fladen tschapati mitder scharfen Soe undden Reis mitden Stuckchen des Huhns unter der Soe karri popular. InEuropa auch respektierten verschiedenen Geschlechtes des Fladens sehr, undineinigen Landern (zum Beispiel, inRussland)ekelten sich auchvor den Pasteten nicht.

MakDonald gegen «das Weie Schloss»

Der Schnellimbiss wie die Industrie ist indie 1920 Jahre inAmerika entstanden. Bis zudieser Zeit bevorzugten die Amerikaner, das Essen selbstandig Hauser vorzubereiten, abermitder sturmischen industriellen Groe undder Entwicklung des Kraftfahrzeugbaues imLand beiihnen hat aufgehort, der Zeit aufdie Zubereitung auszureichen. Hiersind die ersten Restaurants eben erschienen, die mit dem Schnellimbiss handeln.

Pionier aufdiesem Gebiet wurde die Gesellschaft «Weies Schloss» («White Castle»), diesich in 1921 in Kansas geoffnet hat. Originalplatte «des Weien Schlosses» waren die Hamburger, die damals fur die Amerikaner Seltenheit waren. Die potentiellen Kaufer erfreute auch der stabile Preis fur das Essen: ungeachtet der Groen Depression, den Zweiten Weltkrieg und die Inflation verkaufte die Gesellschaft die Hamburger auf funf Cents bis zum 1946.

Wenn einige Besucher anfingen, daruber nachzudenken,ob solche Nahrung schadlich ist, hat der Wirt des Netzes Billi Ingram den Trick erdacht. Erhat einige junge Manner gemietet, die furdie kleine Zahlung zum«Weien Schloss» inden weien Schlafrocken taglich kamen undbestellten dort die Hamburger. Die Besucher ubernahmen siefurdie Arzte undberuhigten sich. Mal essen die Hamburger sogar die Doktoren, bedeutet, sie sind fur die Gesundheit wirklich sicher.

Ende 1940 Jahrefingen «beim Weien Schloss»an, die Konkurrenten zu erscheinen. Als ernstesten von ihnen hat sich die junge Gesellschaft МакДональдс erwiesen.

Fing alles sehr bescheiden an: zwei BruderDick und Mak MakDonalds, die imkleinen Restaurant des Barbecues fur die kalifornischen Autofahrer handelten, haben sich entschieden, aufdie Ausgabe der Hamburger umgeschaltet zu werden.In 1948gelang es ihnen, wobei die Einkunfte heftig gewachsen sind.In 1954hat sie Handlungsreisende Rej Krok kennengelernt, der angeboten hat durchdas ganze Land der Einrichtung unterder selben Marke zu offnen. Die Bruder haben zugestimmt, unddie Sache ist gegangen.In 1956waren in den USA 14Restaurants МакДональдс,in 1960– 228,in 1968– 1000,in 1975– 3076,in 1980– 6263,in 1984– 8300,in 1990– 11800.Jetzthat die Gesellschaft Mcdonald’s mehrere 30000Restaurants in119Landern der Welt,wahrend«beim Weien Schloss» alles neben 380Restaurants inden USA.

Jedochhat in die letzten Jahre kraftiger MakDonalds begonnen, die Probleme zu erproben. Nach der Gesellschaft der Ringer fureine gesunde Ernahrung, rufend, den Schnellimbiss zu boykottieren, die Verkaufe inden USA undanderen entwickelten Landern fingen an, verringert zu werden, einige Restaurants musste man sogar schlieen.

Am bestenhat bei MakDonalds hingetan verhalten sich inRussland, hier offnen sich jedes Jahr die Dutzende der neuen Restaurants, injedem von denen als die Besucherist mehr es dreimal, als inden europaischen Landern.

Ronald MakDonald gegen Romy Blinkowa

In Russland zursowjetischen Zeit mitdem Schnellimbiss war es fest. Waren smradnyje tscheburetschnyje, waren schwul pelmennyje mitdem Wodka, die Kinder konnten nurins armselige Cafe-Eis aussteigen. Deshalb gibt es nichts merkwurdig darin, dass wennsich am 31. Januar 1990inMoskau der erste MakDonalds geoffnet hat, es wurde die riesige Reihe ausogolodawschich der sowjetischen Burger dorthin aufgebaut.

Nurhat in den ersten Tag die uberseeischen Hamburger mit koloj mehr 30000Menschen probiert. Die Liebe zuamerikanisch fast-fadu vonjener Zeit nur krepla, MakDonaldsbis jetzt mitriesig von der Loslosung fuhrt aufdem russischen Markt einer schnellen Ernahrung.

In der Mitte der 1990 Jahre versuchte die Moskauer Regierung, zuden Amerikanern zu wetteifern,das Netz der nationalen Schnellimbisse «Russisches Bistro gestartet», aberist die Idee mit dem Knacken durchgefallen. Dafurin letzter Zeit der Interessentenschnell, die hungrigen Burger genug zu futtern: Rostiks, der Tanne-Stabs, der Teeloffel, «die Pizza der Hutten», die kroschka-Kartoffeln … ist die Liste unendlich. InSt. Petersburg gibt es sogar das Netz der Imbissstuben mitdem herzzerreienden Titel BlinDonalt’c, man muss meinen, dass die Kinder dort die Russen Spielmann Roma Blinkow vergnugt. Ob man nurindie ahnlichen Einrichtungen uberhaupt zu gehen braucht

Das, was der Doktornicht verordnet hat

Leider, alle Arzte unddie Diatassistenten sind inder Meinung einheitlich – der Schnellimbiss findet zwei Arten statt: schadlich undsehr schadlich.Sich mit ihm regelmaig keinesfalls zu ernahren es ist verboten.

Das Hauptproblem besteht darin, dass der groe Teil der ahnlichen Nahrung sehr wyssokokalorijna, viel Fette undwenig Vitamine enthalt.In erster Linie betrifft es die Hamburger.

Die Produzenten des Schnellimbisses miteinstig por strebten, so, dass ihreLebensmittel zu machen waren. Den Besuchern schien es vorteilhaft – hat nur einen preiswerten Hamburger aufgegessen undist schon satt. Wenn die gesunderen undnutzlichen Platten zu machen, wird eine Ernahrung
weniger schnell unvermeidlich sein, undwird der Preis der Platte wachsen.

Nichtsdestoweniger waren unter dem Druck der Offentlichkeit sogar die eigensinnigsten Produzenten des Schnellimbisses erzwungen, den Schritt entgegen «einer gesunden Ernahrung» zu machen. Zum Beispiel, MakDonalds hatins Menu die Salate, die Safte unddas Mineralwasser eingefuhrt,sowie hat den Clown Ronald MakDonalda mehr sportlich undfestgezogen gemacht. Jedochist es ohne Kasus nicht umgegangen. Die Arzte haben aufgedeckt, dass die Salate vonMakDonalds noch schadlicher ist, als ihreHamburger. Zum Beispiel, imSalat Casar sind 18,4Gramme des Fettes, undimstandardmaigen Cheeseburger die nur 11,5Gramme enthalten. Nachallem, inden Salat legen viel zu fettig undwyssokokalorijnuju die Auftankung.

So dass es sich allen Liebhabern der Kartoffeln fri, bigmakow undubrig schaurmy drei einfache Regeln zu merken ist notig, die die Diatassistenten anbieten:

1.Essen Sie den Schnellimbiss ofter, als einmal proWoche nicht. Undes wunschenswert zu sein noch seltener.

2. Es ist fur die Gesundheit fettig undwyssokokalorijnyje als die Platte (die Kartoffeln fri, die Hamburger, das sue Erfrischungsgetrank) am meisten gefahrlicher.

3.Wenn am Tag Sieden Schnellimbiss aen, muss unbedingt man am Abend normal essen.Man braucht,ins Restaurant einer schnellen Ernahrung aufden hungrigen Magen nicht zu gehen.

Fein unddick

Amerikanischer Dokumentarist Morgan Sperlok hat sich mit dem experimentalen Weg entschieden, zu prufen, inwiefern der amerikanische Schnellimbiss gesundheitsschadlich ist.Im Laufe vom Monaternahrte er sich drei Male inMakDonalds im Tag, wobei immer die doppelten Portionen nahm, die so ihm die Mitarbeiter freigebig anboten.Zu Ende des Experimenteshat er 12Kilogramm des uberflussigen Gewichts zusammengenommen, hat die Leber stark beschadigt undhat die Senkung des sexuellen Wunsches unddas erhohte Niveau des Cholesterins imBlut verdient. Uber die Qualenhat er den Dokumentarfilm «Doppelte Portion» abgenommen, der ein Superhit des amerikanischen Verleihs wurde.

Dieses Bild angeschaut, hat sich die Bewohnerin Nordkarolinas Mirab Morgan entschieden, das Experiment durchzufuhren. Sie fing auch an, sich nur inMakDonalds zu ernahren, wobei es nichteinen Monat, undganz drei machte.Infolge des Experimentes ist die Dame … auf15Kilogramm abgemagert. Das Geheimnis darin, dass sie darauf folgte, indie Nahrungnicht mehr als 1400Kalorien imTag zu konsumieren.

Die Diatassistenten haben sich uberdiesen Erfolg zuruckhaltend geauert, bemerkt, dass es inden Kartoffeln fri unddie Cheeseburgeran den fur den menschlichen Organismus notwendigen Vitaminen undder Mineralien dennoch fehlt.